Homeoffice und Kundenbetreuung

in Zeiten von Corona. 

Erst kürzlich hörte ich: „In Zeiten einer Corona-Epidemie kann Homeoffice ein Gefühl von Sicherheit übermitteln“. Ich fahre mit der Bahn in das Büro. Natürlich bin ich froh, das Haus so gut wie nicht verlassen zu müssen. Die erste Woche war dennoch eine große Umgewöhnung für mich. Wie gestalte ich meinen Arbeitstag mit Kind? Wann gehe ich mit meinem Mann, der ebenfalls im Homeoffice arbeitet und mit meinem Kind spazieren?  Also stellte ich mir die Frage:

Wie kann ich mich im Homeoffice auch weiterhin zuverlässig um unsere Kunden kümmern? “Liegen lassen” ist für mich und .Punktgenau zu Dauerkunden absolut keine Option. 

Den Alltag mit 2 Schulkindern zu organisieren, ist auch für meine Chefin Beatrice Postleb eine Herausforderung. Ihr Rat: Den gewohnten Alltag bestmöglich aufrecht halten, täglich – auch in den aktuellen Osterferien – etwas für die Schule machen, priorisieren, fokussieren sowie miteinander Lösungen finden.

Was können Sie konkret tun, um konstant Kundenkontakt zu halten? 

Unsere 8 Tipps

  1. Bereiten Sie sich Tag für Tag vor.
  2. Versuchen Sie sich einen ruhigen Platz zu verschaffen.
  3. Geben Sie Ihren Kindern eine Aufgabe wie Hausaufgaben, ein Malbuch oder ein Spiel.
  4. Sprechen Sie sich mit den im haushaltslebenden Personen ab, wann und wie Sie am besten Ihre Aufgaben umsetzen können. 
  5. Machen Sie regelmäßig Pausen und gehen Sie spazieren. Unternehmen Sie mit Ihrer Familie eine Fahrradtour oder gönnen Sie sich einfach ein gutes Buch. 
  6. Erkundigen Sie sich, wie es Ihren Kunden in der jetzigen Situation geht.
  7. Bieten Sie Ihre Hilfe an, soweit Sie helfen können.
  8. Und, machen Sie zu gewohnten Zeiten Feierabend. 

JETZT ist die Zeit für Dinge, die liegen geblieben sind!

  • Schauen Sie jetzt noch viel genauer Ihre Wiedervorlagen durch. Gibt es Kunden, die schon lange nichts mehr von Ihnen gehört haben? 
  • Gibt es Angebote aus 2019, die leider zu keiner Zusammenarbeit geführt haben? Rufen Sie den Kunden an und erkundigen Sie sich auch bei diesem zur aktuellen Situation. 
  • Haben Sie Wunschkunden in Ihrer Datenbank? Überlegen Sie sich, wie Sie diesen nach der Krise zum Kunden entwickeln können. Beginnen Sie jetzt mit der Vorbereitung hierfür. 
  • Bereiten Sie bevorstehende Projekte vor.
  • Gratulieren Sie Ihren Kunden zum Geburtstag, auch das schafft Austausch.

Und zu guter Letzt, bewahren Sie Ruhe – es gibt ein Danach.

Bleiben Sie gesund.
Ihre Nancy Bornschein und Beatrice Postleb