AGB

Allgemeines
§ 1 Geltung der Bedingungen

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote von punktgenau erfolgen ausschließlich auf Grund dieser nachfolgenden Geschäftsbedingungen. Diese gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

Die Angebote von punktgenau in Veröffentlichungen, Anzeigen, etc. sind freibleibend und unverbindlich. An speziell ausgefertigte Angebote hält sich punktgenau 14 Kalendertage gebunden. Entwürfe, Abbildungen, Maße oder sonstige Leistungsdaten sind nur verbindlich, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wird. punktgenau behält sich das Recht vor, einen Kunden vor Vertragsschluss auf dessen Bonität zu prüfen.

§ 3 Preise und Zahlung

Alle Preise verstehen sich als Nettopreise. Hinzu tritt die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltende gesetzliche Mehrwertsteuer. Soweit einzelvertraglich nichts anderes vereinbart, sind die Rechnungen von punktgenau sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzug zahlbar. Skonto, Abschlags- oder Ratenzahlungen bedürfen einer gesonderten Vereinbarung. Bei Erst- oder Neukunden verlangt punktgenau die Auftragssumme in Höhe von 100 % als Vorauskasse. Bei einer Auftragssumme von 500,00 € gilt eine Vorauskasse in Höhe von 50 % als vereinbart. Der Kunde ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt worden oder unstreitig sind.

§ 4 Mitwirkungspflicht

punktgenau führt die Leistungen in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden aus. Der Kunde versichert, dass er zur Verwendung aller an punktgenau übergebenen Vorlagen allein Berechtigter ist und keine Rechte Dritter verletzt. Sollte der Kunde entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein und Dritte Rechte geltend machen, so stellt der Kunde punktgenau von sämtlichen Ersatzansprüchen Dritter frei. Der Kunde verpflichtet sich sämtliche notwendige Daten zeitgerecht und in digitaler Form zur Verfügung zu stellen. punktgenau übergibt dem Kunden Entwürfe mit einer angemessenen Frist für die Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Erhält punktgenau bis Ablauf der Frist keine Korrekturaufforderung, so gelten die überlassenen Entwürfe durch den Kunden als genehmigt.

§ 5 Rechte des Kunden wegen Mängeln

Mängelansprüche des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Der Kunde muss punktgenau sämtliche Mängel unverzüglich nach Entdeckung schriftlich mitteilen. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, ist der Kunde nach seiner Wahl zur Nacherfüllung in Form einer Mangelbeseitigung oder zur Lieferung einer neuen mangelfreien Sache berechtigt. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen. punktgenau haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit punktgenau keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 2 Monate, gerechnet ab Gefahrenübergang. Ist der Kunde ein Verbraucher gelten die gesetzlichen Regelungen.

Präsente / Grußkarten

§ 6 Liefer- und Leistungszeit
Liefertermine oder -fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, bedürfen der Schriftform. Die Einhaltung der Liefer- und Leistungsverpflichtungen von punktgenau setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden voraus. punktgenau ist zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt, es sei denn die Teillieferung oder Teilleistung ist für den Kunden nicht von Interesse.

§ 7 Versand und Lieferung

Für Verpackung und Versand berechnet punktgenau pauschal 7,50 €. Bei einer Netto Auftragssumme in Höhe von 500,00 € liefert punktgenau deutschlandweit frei Haus. Bei Zustellungen an Vertragspartner des Kunden werden durch punktgenau die Zusatzkosten ohne Aufpreis weiterberechnet.

§ 8 Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung Eigentum von punktgenau. Bei Zahlungsverzug ist punktgenau berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware heraus zu verlangen.

Assistenz / sonstige Dienstleistungen
§ 9 Vertragsinhalt

punktgenau erbringt die im Vertrag vereinbarten Dienstleistungen. punktgenau haftet nicht dafür, dass für den Kunden aus der gewünschten Dienstleistung heraus die gewünschten Effekte eintreten. punktgenau haftet somit nicht für einen Erfolg der Handlung, sondern ausschließlich für das Erbringen der Dienstleistung.

Schlussbestimmungen
§ 10 Geheimhaltung und Datenschutz

punktgenau benötigt zur sinnvollen Nutzung, zum Betrieb und zur Weiterentwicklung des Leistungsangebotes einiger Daten des Kunden. punktgenau erhebt, verarbeitet, speichert und nutzt personenbezogene Daten des Kunden, soweit diese für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung und Änderung des mit ihm begründeten Vertragsverhältnisses erforderlich sind.

§ 11 Sonstiges

Alle Vereinbarungen und Erklärungen, die zwischen punktgenau und dem Kunden getroffen werden, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Klausel.
Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen punktgenau und Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist Jena.
Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die Unwirksamen werden durch wirksame Bedingungen derart ersetzt, dass der mit den unwirksamen Bedingungen angestrebte Zweck erreicht werden kann.

Stand: 1. November 2010